News  

Netzwerkkoordinator/in zur Fachkräftesicherung (IHK)

Fachkräftesicherung ist keine Aufgabe für einzelne Akteure und auch keine, für die es ein Patentrezept gibt. Deshalb sind in vielen Regionen individuell zugeschnittene Projekte, Initiativen und Netzwerke entstanden. Die Kunst, als Netzwerkkoordinator/in solche Aktivitäten zu professionalisieren und auszubauen, vermittelt der bundeseinheitliche Zertifikatslehrgang "Netzwerkkoordinator/in zur Fachkräftesicherung (IHK)". Dieses Jahr findet der Lehrgang in zwei Präsenzblöcken, 26.-30.08. und 25.-28.11.2019, in der IHK Potsdam statt.

Das maßgeschneiderte, praxisnahe und innovative Weiterbildungsangebot richtet sich an Personen, die in Netzwerken von Unternehmen, Kammern, Arbeitsagenturen, Kommunen, Politik, Verwaltung, Vereinen, Verbänden und Stiftungen arbeiten und sich für das Thema Fachkräftesicherung einsetzen.

In sechs Modulen und insgesamt rund 70 Lehrgangsstunden vermittelt der Kurs das für die Arbeit von Netzwerkkoordinatoren erforderliche Rüstzeug: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben umfassende Fähigkeiten im Bereich Netzwerkmanagement und üben sich in den verschiedenen Rollen, die eine Netzwerkkoordinatorin bzw. ein Netzwerkkoordinator einnimmt. Sie lernen Instrumente zur Analyse und Strategieplanung ebenso kennen wie Tools für die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen zur Fachkräftesicherung. Außerdem stehen die Erfolgskontrolle und kontinuierliche Evaluation der Netzwerkarbeit auf dem Lehrplan, der federführend vom Innovationsbüro Fachkräfte für die Region mit der DIHK-Bildungs-GmbH und unter Einbindung von erfolgreichen Netzwerkpraktikern und Experten aus der Wissenschaft konzipiert wurde.