News  

MINT-Projekt der zukunftswerkstatt buchholz ausgezeichnet

MINT-Region erhält Förderung des Stifterverbandes 

Anlässlich seines 100. Geburtstages startete der Stifterverband im Sommer 2020 die Initiative Wirkung hoch 100. Gesucht wurden Deutschlands beste 100 Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen. Aus den über 500 eingegangenen Bewerbungen hat der unabhängige Expertenbeirat der Initiative nun das Projekt „Digitale Fertigung – vom Was zum Wie“ der zukunftswerkstatt buchholz als ein Förderprojekt von 100 für die erste Phase des mehrstufigen Förderprogramms ausgewählt.

Ziel des ausgewählten Projektes ist es, Jugendlichen die Grundlagen der digitalen Fertigung und ihre große Bedeutung in modernen Produktionsprozessen nahezubringen unter dem Motto „Vom Was zum Wie“. Die Jugendlichen sollen zunächst eine Produktidee („Was“) entwickeln und anschließend mit Unterstützung herausfinden, in welchen Schritten sie ihre Idee umsetzen können („Wie“). Nach der Einigung auf ein Produkt, erfolgt die Konstruktion mit einer CAD-Software, wobei bereits das spätere digitale Fertigungsverfahren berücksichtigt werden muss. Anhand der zu kreierenden und dann zu realisierenden eigenen Ideen kann die Unterstützung durch die anzuwendende Informationstechnik unmittelbar erlebt werden.

Die zukunftswerkstatt buchholz möchte so Jugendlichen, die im Rahmen eines schulischen Angebots bisher keinen Zugang zu MINT-Projekten hatten, ein zwangloses Begegnen mit MINT-Themen ermöglichen.