News  

LeLa-Preis 2022

Bewerbungsfrist bis zum 9. Januar 2022

Schülerlabore sind in allen Bundesländern als wichtige Säule des Bildungssystems anerkannt. Sie sind zentrale Einrichtungen in zahlreichen Bildungs- und MINT-Regionen. Schülerlabore bieten immer wieder neue Experimente an, probieren neue Methoden der Lehrerbildung aus und nutzen kreative Methoden.

Mit dem LeLa-Preis werden herausragende Leistungen von Schülerlaboren und Schülerlabor-Netzwerken gewürdigt. Schülerlabore und Schülerlabor-Netzwerke können sich dabei in verschiedenen Rubriken bewerben. Die Rubriken werden mit der jährlichen Ausschreibung des Preises bekannt gegeben. Aus den Bewerbungen wählt eine Fachjury die Preisträger aus.

Im Jahr 2022 gibt es vier Rubriken, in denen innovative Konzepte bzw. Formate mit Vorbildcharakter gewürdigt werden sollen. Dieses können Kursinhalte sein, Besonderheiten in der Organisation des Schülerlabor-Alltags, Konzepte zur Kooperation mit anderen Bildungseinrichtungen und anderes.

Für zwei Rubriken werden die Preise vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gestiftet. Es sind dies die Rubriken „Experiment des Jahres“ und „MINT-Bildung von Lehrkräften“.

Für die dritte Rubrik „Schülerlabor digital“ werden die Preise von GESAMTMETALL – Gesamtverband der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie e.V. über die Initiative für den Ingenieurnachwuchs think ING. gestiftet.

Für die vierte Rubrik „Innovatives Schülerforschungszentrum“ werden die Preise von der Stiftung Jugend forscht e. V. gestiftet.

Zusätzlich vergibt LeLa Preise für Schülerinnen und Schüler, die ein herausragendes Projekt mit der Unterstützung eines Schülerlabors durchgeführt haben. Dies ist die Rubrik "Schülerprojekt des Jahres".

Durch den LeLa-Preis werden Entwicklungen aus Schülerlaboren für das Fachpublikum sichtbar. Schülerlabore und Schülerlabor-Netzwerke erhalten durch den LeLa-Preis besondere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit, aber auch innerhalb ihrer Trägerorganisationen.