News  

Momentum für die MINT-Bildung: Erster Körber-Dialog MINT-Regionen

MINT-Bildung stellt einen Dauerauftrag dar und verlangt langfristiges Commitment von Bund und Ländern. Diese Überzeugung vertraten die Kultusminister Stefanie Hubig und Helmut Holter gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Klaus Kaiser beim ersten Körber-Dialog MINT-Regionen.

Am 25. November hat der erste Körber-Dialog MINT-Regionen, den die Körber-Stiftung gemeinsam mit dem Nationalen MINT Forum veranstaltet, in Berlin stattgefunden. Fast 200 Entscheider und Akteure aus Bund, Ländern und Regionen waren in die Hamburgische Landesvertretung gekommen, um sich über den aktuellen Stand der regionalen Vernetzung in der MINT-Bildung auszutauschen und gemeinsame Perspektiven zu entwickeln.

In einem gemeinsamen Podium diskutierten Stefanie Hubig, Bildungsministerin aus Rheinland-Pfalz, Helmut Holter, Minister für Bildung, Jugend und Sport im Freistaat Thüringen sowie Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber, warum ihre Bundesländer sich bereits seit längerer Zeit für die regionale MINT-Netzwerk engagieren. Sie stellten fest, dass MINT-Bildung sich nicht an Parteipolitik oder Wahlperioden orientiere sollte, sondern einen dauerhaften Auftrag darstellt, den Bund und Ländern gemeinsam annehmen und gestalten müssten. Die Pläne des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Förderung von regionalen Clustern, die der Parlamentarische Staatssekretär Michael Meister zuvor vorgestellt hatte, bewerteten die drei Podiumsgäste daher grundsätzlich positiv und als ein wichtiges Momentum für die MINT-Bildung, um gemeinsame Synergien in Bund und Ländern zu schaffen. Sie mahnten aber auch, dass die geplante bundesweite Vernetzungsstelle bottom-up gestaltet werden und sich an den Bedürfnissen der Akteure orientieren sollte. 

Die anwesenden Gäste waren sich darüber einig, dass es Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung über parteipolitische und föderale Grenzen hinaus geben muss, um MINT-Bildung erfolgreich und nachhaltig zu gestalten. Der Körber-Dialog MINT-Regionen bietet hierfür ein passendes Forum. Er soll daher im kommenden Jahr in Düsseldorf fortgesetzt werden.

 

 


Weitere Dokumente