Event  

Frauen in MINT - Neue Chancen für weibliche Flüchtlinge

Die Sommeruniversitäten im Ingenieurwesen an der Hochschule in Koblenz ist ein Vorhaben, dass durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird und geflüchteten Frauen mit Aufenthaltserlaubnis einen Einstieg in ein Studium ingenieurwissenschaftlicher Fachrichtungen ermöglichen soll.

In Zukunft werden vermehrt junge weibliche Fachkräfte für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik im Ingenieurwesen gebraucht und dementsprechend ist das zentrale Ziel des Vorhabens "Frauen in MINT - Neue Chancen für weibliche Flüchtlinge", diese Fachkräfte zu gewinnen. Während der Sommeruni können die Teilnehmerinnen herausfinden, ob ein Studium der MINT-Fächer zu ihnen passt.

Daher lädt die Hochschule Koblenz alle geflüchteten Frauen mit Aufenthaltserlaubnis zur Sommeruni 2019 ein, die

• an einem Studium in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) im Ingenieurwesen interessiert sind,

• älter als 18 Jahre und jünger als 35 Jahre sind,

• das Abitur oder eine ähnliche Hochschulzugangsberechtigung haben, 

• so gut Deutsch verstehen und sprechen, dass sie am Fachunterricht aktiv teilnehmen können.

Die Sommeruniversität gliedert sich in zwei Phasen. Die Kursphase findet montags bis freitags statt und umfasst z.B. Mathematik, Einführung ins Programmieren, Bau-Ingenieurswesen, Elektrotechnik und Mechatronik. Außerdem stehen allgemeinere Themen auf dem Stundenplan wie der Ingenieursberuf, Informationen zu Studienmöglichkeiten, Karrierewerkstatt für Frauen, Zeitmanagement, Deutsch im Labor, Deutsche Kultur und Sprache sowie Erfahrungen und Tipps im MINT-Bereich. Die anschließende Praktikumsphase findet in einem MINT-Unternehmen in der Region statt. Für die Teilnahme am Unterricht und für das Praktikum erhalten die Teilnehmerinnen jeweils ein eigenes Zertifikat, das die  weitere berufliche Zukunft und auch einen möglichen Einstieg in ein Studium der MINT-Fächer erleichtern kann. 

Spezielles fachliches Vorwissen ist nicht erforderlich. Eine Unterstützung für die Anfahrt und Unterkunft steht den Teilnehmerinnen zur Verfügung. Der Besuch der Sommeruni ist kostenlos.