Mit Arduino die MINT-Welt von zu Hause entdecken

Ein Projekt mit Austauschplattformen trotz Krise erhalten

Was das Projekt auszeichnet

Austauschplattformem und Schulcloud nutzen um Lehrkräften und Schüler*innen Teilnahme am Projekt weiter zu ermöglichen

Die Mitarbeiter des Schülerforschungszentrums almaLab unterstützen mit dieser Initiative die MINT-Bildung der Schülerinnen und Schüler des Junior-Ingenieur-Verbundes Leipzig. 16 ausgewählte ProjektteilnehmerInnen aus der Klassenstufe 9 dreier Leipziger Gymnasien lernen die 'Physical-Computing-Plattform' in ihrem Aufbau und Einsatz kennen. Sie lernen den Arduino zu programmieren, Bauelementen wie Widerstände, LEDs anzusteuern. Mit Hilfe verschiedener Sensoren können sie Messwerte aufnehmen, auswerten und diskutieren. In der Coronazeit lässt sich dieses Projekt von den LehrerInnen digital bearbeiten (Erklärvideo, Arbeitsblatt), unter Verwendung der Austauschplattform Lernsax können verschiedene Dateiformate für die TeilnehmerInnen abgelegt werden. Homeschooling MINT ist für unser Projekt deshalb möglich.

 

Tipps: 1) der Onlinehändler 'Funduino' bietet Klassensätze für eine Arduino-Projektarbeit an. (Siehe: https://funduino.de/lernsets). 2)Der Hersteller 'Funduino' liefert auf seiner Homepage auch kostenlose inhaltlich aufbereitete Projektangebote mit, gibt Hilfestellungen beim Programmieren. (3) Eine derartige Austauschplattform für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler ist für eine Zeit wie diese notwendig.

weitere Informationen

Infos zum Projekt

location_city

Träger des Projekts

Universität Leipzig /

Schülerforschungszentrum Leipzig

person_pin

Ansprechpartner/in

Elke Katz

E-Mail: elke.katzuni-leipzig.de

Telefon:  0341 9732772

list

Themenfelder

Mathematik

Informatik

Technik

Digitale Bildung

 

 

thumb_up_alt

Geeignet für

Oberstufe

Lehrkräfte

Multiplikator*innen