Förderung von MINT-Netzwerken

Mit einem Wettbewerb fördern Körber-Stiftung und Stifterverband den Aufbau regionaler Netzwerke zur Stärkung der MINT-Bildung in Städten und Gemeinden. Sieben Regionen erhalten eine Förderung von bis zu 30.000 Euro sowie kostenlose Beratungs- und Unterstützungsangebote.

Gewinner des Förderwettbewerbs

Ziele des Förderwettbewerbs

all_out

Koordinieren

MINT-Angebote koordinieren und Kräfte bündeln durch regionale Vernetzung

timeline

Entwickeln

Systematische und auf die regionalen Bedarfe abgestimmte MINT-Förderketten entwickeln

check_box

Praxisnah

MINT-Bildung durch Kooperationen vor Ort praxisnah und anschaulich machen

school

Ausbildung

Die Ausbildung von MINT-Fachkräften in den Regionen verbessern

Förderung

Sieben Regionen erhalten eine Anschubfinanzierung von bis zu 30.000 Euro. Die Gewinner profitieren zusätzlich von einem umfangreichen Fortbildungs- und Beratungsangebot, das von Netzwerkmanagement über Öffentlichkeitsarbeit bis Finanzierung die unterschiedlichen Dimensionen von Netzwerkarbeit umfasst. Der Förderzeitraum beträgt zwei Jahre und beginnt im Frühjahr 2017. Bewerbungsschluss war der 30. September 2016.

Die Initiative wird unterstützt durch:

  • Continental Aktiengesellschaft
  • TÜV SÜD AG
  • Südwestmetall

Jury

Eine Jury von VertreterInnen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verbänden und Stiftungen wählte die Gewinner des Förderwettbewerbs aus.

  • Dr. Wolfgang Blank (WITENO GmbH)
  • Dr. Klaus Bömken (Matrix GmbH & Co. KG, ZDI-Netzwerk
  • Rudolf Fries (Stadt Trier/Kommunales Bildungsmanagement, Lernen vor Ort)
  • Dr. Susanne Gatti (Alfred-Wegener-Institut)
  • Stefan Küpper (Südwestmetall Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V.)
  • Dr. Helga Lukoschat (EAF Berlin, Europäische Akademie)
  • Frank Schenker (Stadt Jena)
  • Johannes Schlarb (Deutsche Telekom Stiftung)
  • Horst Schneider (TÜV SÜD Stiftung)
  • Sandra Seemann (Continental AG)
  • Prof. Dr. Günter M. Ziegler (Freie Universität Berlin)