News  

Tagung "MINT in die Fläche bringen. Lösungsansätze für den ländlichen Raum" in Kaiserslautern

Vom 26.-27. Februar haben sich MINT-Netzwerkerinnen und -Netzwerker, Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden, Kommunen, Hochschulen und Lehrkräfte am Fraunhofer-Institut ITWM in Kaiserslautern getroffen, um sich über die Herausforderungen des ländlichen Raumes für die MINT-Bildung auszutauschen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Körber-Stiftung und der ZukunftsRegion Westpfalz e.V.

In Vorträgen, Workshops, Barcamp-Sessions und einer Podiumsdiskussion wurde das Thema "MINT im ländlichen Raum" von unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. So wurden mobile und digitale Lösungen vorgestellt, die Vor- und Nachteile von dezentralen und mobilen Lernorten erörtert und der vorherrschende Fachkräftemangel in den Blick genommen.

Darüber hinaus wurde die neue MINT-Strategie von Rheinland-Pfalz vorgestellt. Im Mittelpunkt steht die Förderung von regionalen Netzwerken für die MINT-Bildung in dem Bundesland. Bereits in wenigen Wochen wird eine Geschäftsstelle in Trier eingerichtet, die sich um die Organisation eines Förderwettbewerbs kümmern wird. Demnach sollen in den kommenden vier Jahren jeweils zwei neue MINT-Regionen jährliche ausgezeichnet werden, die finanziell unterstützt und beraten werden. Darüber hinaus ist der Aufbau einer Internetplattform geplant, auf der alle MINT-Angebote in Rheinland-Pfalz verzeichnet werden sollen. Ein weiteres Ziel ist es, mehr Mädchen für die MINT-Fächer zu begeistern.

Ein kurzer Videoclip, der im Auftrag der ZukunftsRegion Westpfalz e.V. produziert worden ist, gibt einen Eindruck von der Tagung. Außerdem liegt eine Dokumentation der Tagung vor, in der Zusammenfassungen der Präsentationen, Workshops und Sessionbeiträge zu finden sind.